Artikel MAZ Gründung

Neuer Verein aus der Taufe gehoben – Läufer und Triathleten jetzt eigenständig

Märkische Allgemeine • Freitag 28. Januar 2005

von MANFRED MOHR

RANGSDORF . Vor 14 Jahren bestritt der Rangsdorfer Günter Kobow interessehalber seinen ersten Triathlon-Wettkampf. Ebenso lang lenkte er die Geschicke der Abteilung Lauf und Triathlon beim SV Lok Rangsdorf. Seither sind die Rangsdorfer Triathleten zu einer festen Größe im Land Brandenburg geworden. Als eine der inzwischen leistungsstärksten Abteilungen eroberten sie 2002 und 2003 den Brandenburg-Cup in der Mannschaftswertung.

Im Vorjahr belegten sie dort Platz 3. Seit dem 1. Januar 2005 sind die Rangsdorfer Triathleten und Läufer eigenständig.

Auf ihrem traditionellen Eisbeinessen vergangenen Jahres in Mittenwalde beschlossen sie, aus den SV Lok Rangsdorf auszutreten und sich auf eigene Vereins-Beine zu stellen. „
Wir sind in Frieden geschieden, ohne jeden Streit“, hebt der heute 67-jährrige Günter Kobow hervor. Den Gedanken, den Triathleten und Läufern eine eigene Vereinsheimat zu geben, habe es schon länger gegeben. Nun hat der Umstand, dass Günter Kobow sein Amt zum Jahresende aus Altersgründen zur Verfügung gestellt hat, den Anstoß zur Gründung des „Triathlon- und Laufvereins Rangsdorf“ (TLV) gegeben.

Gründe für die Trennung vom SV Lok waren vor allen organisatorischer und finanzieller Art. „Unseren Triathlon-Wettkampfbetrieb haben wir schon immer selbst organisiert“, so Kobow. „Vorstandssitzungen des SV Lok hatten selten unsere Belange zum Thema. Dort ging es zum Beispiel oft um Hallenzeiten“. Was die Läufer und Triathleten gar nicht tangierte. Zum anderen sei der derzeitige Jahresbeitrag beim SV Lok von 75 Euro für die Akteure seiner Abteilung zu hoch geworden. Kobow: „So hätten wir keine neuen Mitglieder mehr bekommen. Gerade für Läufer war dieser Beitrag abschreckend“.

Beim TLV sind die Mitglieder, am 1. Januar waren es 19, mit 30 Euro pro Jahr dabei. Der TLV Rangsdorf will so wohl leistungs- als auch breitensportlich aktiv werden. „Wir wollen uns bemühen, 2005 wieder alle Triathlon-Wettkämpfe des Brandenburg-Cups mit drei Startern zu besetzen und so wieder unter den ersten Drei zu landen“, erläutert Kobow eines der Vereinsziele. „Wir freuen uns aber auch über jeden, der an Schnupper-Wettkämpfen teilnehmen will. Gemeinsame Übungsstunden sind samstags von 9 bis 11 Uhr in der Ludwigsfelder Schwimmhalle und beim sonntäglichen Laufen. Die Fortgeschrittenen treffen sich um 9 Uhr, die Einsteiger um 10 Uhr am Rangsdorfer Sportforum Lindenallee. Dazu ist wieder ein einwöchiges Rad-Trainingslager in Planung. Der TLV Rangsdorf mit Ronald Pelzer als Vorsitzendem, Torsten Paul als seinem Stellvertreter, Monika Gehring als Finanzchefin und Günter Kobow als Presseverantwortlichem hofft auf weiteren Zuwachs. Gerade im Bereich der Läufer. Insbesondere durch jene noch nicht organisierten Läufer, die regelmäßig an Wettkämpfen teilnehmen. „Wem es keine Vereine gäbe, gäbe es auch keine Wettkämpfe“, meint Günter Kobow. Am 23. April ist der TLV Rangsdorf erstmals Ausrichter eines Wettkampfes.

Dann lädt er zum traditionsreichen Lauf um die Römerschanze ein, der in diesem Jahr zum 31. Mal stattfindet und Wertungslauf im Brandenburg-Cup und des Cups der Autohäuser ist. Mit Sicherheit ein erster Höhepunkt in Leben des noch jungen Vereins. „Das so interessant wird, wie wir es selbst gestalten“, so Kobow. Weiterem Informationen gibt es auch im Internet auf der TLV-Homepage www.tlv-rangsdorf.de oder bei Ronald Pelzer unter (03379)373498.

Comments are closed.