Triathlon am Brettmühlenteich, 2.09.2016

This entry was posted by on Sonntag, 4 September, 2016 at

Von René: Zum Saisonabschluss ging es wie bereits im letzten Jahr nach Zschorna, kurz vor Dresden. Da dies in diesem Jahr der einzige Wettkampf war, welchen ich auch im Vorjahr über die gleiche Distanz (0,5 – 27 – 4) bestritten hatte, war das Ziel klar. An Hand der Zeiten die Entwicklung der letzten zwölf Monate kontrollieren und natürlich möglichst schneller sein als letztes Jahr.

Obwohl der Wettkampf an einem Freitag am Nachmittag stattfand, waren doch insgesamt 168 Teilnehmer angereist. Die Lokation ist relativ idyllisch an einem Campingplatz mit einem kleinen See gelegen, um welchen später auch die Laufstrecke führen würde. Die leicht wellige Radstrecke ist landschaftlich sehr schön, das wusste ich noch aus dem letzten Jahr und freute mich darauf.

Um kurz nach 17:00 Uhr ging es los, 500 m Schwimmen in einem Dreieckskurs. Ich schwamm wie letzte Woche bereits die gesamte Strecke im Kraulstil und kam nach 15:29 min aus dem Wasser. Meine Vorjahreszeit lag hier bei 19:34, erstes Tagesziel erreicht.

Die leicht wellige Radstrecke bestand aus drei Runden à 9 km, ich hatte im letzten Jahr inklusive beider Wechsel 1:06:59 h benötigt. Auf Grund meiner Radzeiten aus den Wettkämpfen dieser Saison, hatte ich mir das Ziel gesetzt unter einer Stunde bleiben, was einem 27er Schnitt entsprach. Am Ende stand ein Schnitt von 28,3 auf dem Tacho und ich benötigte (wieder  inklusive beider Wechsel) 59:45 min. Sieben Minuten schneller als im Vorjahr, zweites Tagesziel erreicht.

Der Split nach Schwimmen und Rad lag nun bei 1:15:14 gegenüber 1:26:33 aus dem Vorjahr. Ich beschloss dann spontan Gas raus zu nehmen. Es ist einfach nicht von der Hand zu weisen, dass ich mit nach wie vor 94 kg zum Laufen einfach viel zu schwer bin. Da ich in Summe eine perfekte Saison und alle meine Ziele erreicht hatte, wollte ich hier einfach gesundheitlich nichts mehr riskieren. So walkte ich die letzten vier Kilometer, genoss die schöne Strecke, ließ in Gedanken die Saison mit für mich vielen schönen Momenten Revue passieren und kam nach insgesamt 1:50:57 h ins Ziel. In Summe war ich so trotz des langsamen Laufs noch knapp sechs Minuten schneller als im Vorjahr.

Für mich war es der siebte Wettkampf in dieser Saison und der vierte innerhalb von drei Wochen. Auch wenn es meistens nur über die Sprintdistanz ging und ich nach wie vor hoch motiviert bin, macht sich allmählich eine leichte Müdigkeit bemerkbar. Die Saison ist nun für mich vorbei. Ich werde sechs Wochen Pause machen, regenerieren und dann hoch motiviert in die Vorbereitung der nächsten Saison gehen.

LG an alle und bleibt bzw. werdet gesund!


Leave a Reply