Kallinchentriathlon, 23. August 2015

This entry was posted by on Montag, 24 August, 2015 at

von THOMAS: Ja er lebt noch! Inzwischen besuche ich häufiger den Orthopäden und die Physiotherapie, als Wettkämpfe jeglicher Art. Immerhin war ich in Roth – als Begleiter, bekam Lust auf Triathlon und dann war da noch Olaf, der seinen Startplatz abzugeben hatte. Schlecht für Olaf, gut für mich. Die Aussicht auf Kallinchen ließ mich weiter „trainieren“.
Das Training verlief in diesem Jahr, eben auch aufgrund der Verletzungen, nach dem Motto:“Weniger ist mehr“. Kurze Läufe, kurze Radeinheiten – die letzten paar Wochen mit dem Renner zur Arbeit und wieder zurück, einmal Schwimmen pro Woche. Mehr war nicht drin, da mich nach wie vor Probleme mit der Schulter und Nachwehen meines Bänderrisses in Becken und Rücken plagen. Alt werden ist grausam. 😉

Am Samstag fuhr ich denn frohen Mutes und fast schmerzfrei nach Kallinchen um die Startunterlagen abzuholen. Nummer gabs, Transponder nicht, also Sonntag nochmals anstellen…
Irgendwie ging Sonntag dann doch alles flott, sodass ich beizeiten in der Wechselzone war. Stefan traf ich, er sprintete. Norbert parkte mir fast genau gegenüber in der Wechselzone. Pünktlich um 10 fiel kein Startschuss und mehr als 300 Starter machten sich zeitgleich auf den Weg zur ersten Wendeboje. Warum hier nicht in Wellen gestartet wird, verstehe ich wirklich nicht. Ein Tritt link, einer rechts, mir blieb die Luft weg. Ich schlängelte mich irgendwie mit den Massen durch die Massen. Zur zweiten Runde wurde es etwas ruhiger, mein Tempo wurde es auch. Egal, Hauptsache die Schulter spielt mit. Nach 39 Minuten – ich trau es mich angesichts eurer Berichte kaum zu schreiben – war ich aus dem Wasser. Pflicht war durch, jetzt kam die Kür.

IMG_8518Aufs Radfahren habe ich mich so richtig gefreut, nicht nur weil ich ein neues Rad habe, sondern weil ich da im Moment meine Stärke sehe. Natürlich hab ich beim Wechseln Mist gebaut, da ich meine Füße nicht sauber bekam bzw. nochmals nass in den Sand, statt in die Schuh tauchte. Beim Aufsteigen fiel auf,  dass  ich meine Startnummer mit der Rückseite nach außen trug… Weitere kostbare Zeit beim umfummeln des Startnummerngurtes… Und dann gings los, Premiere für mich… Wenn man soweit aus dem Wasser kommt, hat man nichts mehr zu verlieren. Und so fuhr ich meine 3 Runden – links! Ich überholte einen nach dem anderen am Stück, wurde lediglich zum Ende der zweiten Runde von den 2 Führenden vernascht. Ich fühlte mich wie im Rausch – so lief das noch *nie* und war nach glatt 1:05h reiner Fahrzeit wieder im Strandbad um erneut meine Mühe beim Wechsel, dieses Mal beim Anziehen der Socken, zu haben. Egal! Meine geplante Zielzeit von 2:45h konnte ich ja fast spazierend erreichen. So lief ich locker die 10k, erfreute mich an den vielen alten Gesichtern, die ich nun endlich auf der Laufstrecke sehen und begrüßen konnte. Ich hatte keine Krämpfe, keine Schwächephasen, sondern einfach nur Spaß.

Mir hat noch kein Triathlon soviel Freude bereitet, wie der Kallinchentri an diesem Wochenende.
Wo bleibt der Ehrgeiz, wird der ein oder andere fragen… Den hab ich erstmal beiseite gelegt. Im Moment freue ich mich über jeden „Wettkampf“ den ich bestreiten kann. Die Teilnahme und der Spaß an der Sache sind mir jetzt wichtiger, denn je. Soviel Motivation wie ich gestern mitgenommen habe, gibts nur selten geschenkt.
Achso… Meine Zielvorgabe von 2:45h (meine alte „Bestzeit“) habe ich unterboten. 2:38h sind es geworden. Neue persönliche Bestzeit, neue Radbestzeit…
Vielleicht nehm ich mir nun doch noch einmal einen Schwimmtrainer. Falls wer wen kennt und empfehlen kann, ich bin offen dafür.

Seid herzlichst gegrüßt von

Thomas 😛

 

Olympisch - 1,5-39-10 km
Beitrag_bearbeiten_‹_TLV_Rangsdorf_—_WordPress

Nachtrag: So, ich konnte jetzt nochmal in Ruhe drüber nachdenken, was am Sonntag schief bzw. besonders gut gelaufen ist.
– Platzierung nach dem Schwimmen – 284
– Platzierung nach Schwimmen und Rad – 180 – also 104 (Brutto=Netto da selbst nicht überholt worden) überholt
– Platzierung nach Lauf = Finish – 158 – also noch einmal 22 (netto) kKonkurrenten überholt.

Für nächstes Jahr brauchts denn wohl wirklich wieder etwas Systematik und bei Planung einer MD auch etwas mehr Umfang.

Auf jeden Fall brauch ich ’nen Schwimmlehrer/-trainer hier in der Nähe. Ich brauche jemanden am Beckenrand! ?
Kennt jemand wen?


Leave a Reply