Spreewald Duathlon, 21. Mai 2016

This entry was posted by on Donnerstag, 26 Mai, 2016 at

von OLAF: 4+ 1 Starter vom TLV, Stefan, Karl, Karsten und Olaf über die 19-84-5 und Michael über die 5-20-2. Sonnig, 22..25°C und auch windig. Alle angekommen, mehr oder weniger intakt. Ein Wettkampf, der oft doch noch etwas schwerer ist als man ohnehin schon denkt. Auf der langen Strecke: 114 Finisher, der Erste in 3:42 und der Letzte in 5:41, wir irgendwo dazwischen.

Stefan 2. in der AK, 1. Brandenburger
Olaf 3. in der AK, 2. Brandenburger
Karl 7. in der AK, 1. Brandenburger
Karsten 17. in der AK

Karstens erste Radausfahrt dieses Jahr und dann gleich mit Ein- und Auslaufen. Stefan mit neuer Bestzeit, Karl war müde und ich hatte eine harte Trainingseinheit.
Ergebnisse1

Michael, 4. von 11 Startern in der AK, insgesamt 31. von 117 Finishern 12min hinter dem Ersten, 49min vor dem Letzten.
Ergebnisse2

Ich war nicht ausgeruht und wollte den Duathlon als Trainingseinheit  (GA2) machen. Gelaufen bin ich mit mittlerer Anstrengung, 7min langsamer als letztes Jahr. Auf dem Rad wollte ich das genauso machen, letztendlich bin ich auf dem Rad dann so schnell gefahren wie ich nur konnte.

Am Ende des 1. Laufs waren so ca. 5 Teilnehmer knapp vor mir und ich dachte: Hoffentlich fahren die nicht so schnell weg auf dem Rad, dann muss ich nicht alleine fahren bzw. habe nicht das Gefühl duchgereicht zu werden. Unbegründete Sorge, nach wenigen Minuten waren die hinter mir.

So ging es weiter und der Puls war hoch. 1. Runde in 69:20, da war ich schon angenehm überrascht, die 2. Runde war dann zum Ende schwer, aber nicht viel langsamer mit 69:40. Der 2. Lauf war dann mit mittlerer Anstrengung, ich konnte noch den einen überholen, der mich auf dem Rad überholt hatte.

Hinterher war ich von meiner Radleistung begeistert, 2,5 min schneller als  letztes Jahr und ca. 25 überholt. Jetzt hat sich das schon wieder etwas relativiert (um das mal vorsichtig auszudrücken). Benchmark ggüe der 2015 Ergebnisliste hat ergeben, dass es 2016 schneller war auf dem Rad als 2015. Im Durchschnitt waren die ersten 10 Finisher 4,5min schneller, die ersten 20 waren 3min schneller, die ersten 50 waren 5min und die ersten 100 waren 1min schneller. Zudem war mein Puls auf dem Rad höher als 2015 und ich bin entspannter vorher gelaufen.  Nicht so toll wie gedacht, bin aber doch recht zufrieden.

Mannschaftswertung:
72 Punke, siehe Zwischenstand unten. Wenn das so weiter geht sollten wir 1. werden. Die Position wird aber schwer zu halten sein, denke ich. Wie das wohl am Ende aussieht?
Ergebnisse3


Leave a Reply