Potsdamer Schlösserlauf, 7. Juni 2015

This entry was posted by on Donnerstag, 11 Juni, 2015 at

von CHRISTOPH: Zum Abschluss meines letzten Grundlagenblocks, bevor es nun langsam ernst wird, gönnte ich mir am letzten Sonntag noch den wunderschönen Schlösserlauf. Ich hielt mir aufgrund des Wetters am Samstag, die Entscheidung bis zum Schluss offen und meldete mich dann noch nach. Die Strecke ist allerdings nicht unbedingt Bestzeiten tauglich. Und weil ich außerdem aus vollem Training antrat, rechnete ich nicht unbedingt mit einer Granatenzeit. Und so ging ich den Lauf auch an. Deutlich konservativer als in Forst, wurden die ersten Kilometer zwischen 3:35-3:40 min/km abgespult. Ich stoppte alle fünf Kilometer meine Uhr und die Differenz zwischen dem ersten und dem dritten Teilstück betrug nur wenige Sekunden. Im Schnitt benötigte ich für diese Marken ungefähr 18:15 Minuten. Erst im schweren Verkehr, als die Strecken der 10 und 21 Kilometer Läufe sich vereinigten, taten sich einige Rhythmusprobleme auf. Ich lief hier auf der Maulbeerallee, aus Platzgründen, permanent auf Kopfsteinpflaster und auch am neuen Palais wurde es sehr eng. Hier verlor ich ca. eine Minute und das Duelle um Platz eins in der Altersklassenwertung! Der letzte Kilometer wurde nochmals in 3:40 Minuten gestoppt. Mit einem recht gleichmäßigen und sehr schnellen Halbmarathon sicherte ich die Top Ten ab und erreichte in Potsdam erst zum zweiten mal das Podest in der AK-Wertung. Insgesamt betrachtet wäre auf einer anderen Strecke sicherlich eine Zeit unter 1:18h möglich gewesen und die Leistung in Forst sollte sich am Sonntag als nochmals bestätigt erweisen. Im Herbst wird versucht die 1:15h Marke zu attackiert!

LG Cris


Leave a Reply