Jenaer Duathlon, 2.05.2010

This entry was posted by on Sonntag, 2 Mai, 2010 at

von FALK: Am 02.05.2010 fand in Jenaer ein Duathlon statt da ich ja an diesem Wochenende bei den DM in Oberursel war und diese am Samstag stattfanden sagte ich mir wenn du zurückfährst kannst du ja auf dem Weg noch einen Wettkampf mitmachen. Gesagt, getan Jena lag auf dem Weg angemeldet und schon war alles erledigt. Da ich ja bei der DM bei der zweiten Hälfte aus diversen Gründen rausgenommen hatte war ich für Jena optimistisch. Aber was wurde daraus ein verregneter Tag bei 12°C ganz toll dachte ich mir aber man konnte es nicht mehr ändern. Am Star waren wie in letzter Zeit sooft starke Leute Thomas Peto, Sebastian Küfner dem letztes Jahr in Köln bei seiner ersten Langdistanz gleich der 2. Platz gelungen ist und noch andere Sportler aber ich will das jetzt nicht endlos in die Länge ziehen. Wie bei meinen letzten Wettkämpfen war am Start das Tempo wieder ziemlich hoch mein Plan war für jede Runde ca. 9 min zu brauchen um ein gleichmäßiges Tempo zu rennen. Die schnellsten brauchten 34 min für die 10 Km meine Zeit war 37:22 damit war ich auf Platz 10 und im Soll. Jetzt ging es auf die 4 Radrunden einfach nur eine Straße hoch und wieder Runter. Das kam mir entgegen aber Pünktlich zum Rad setzte der Regen ein. Erst leicht und dann ein richtiger Wolkenbruch. Die Kampfrichter taten das einzigst vernünftige unter eine Brücke stellen und warten. Das hat für viele Tür und Tor geöffnet. Dafür gibt es besondere Kandidaten. Ich überhole einen, auf einmal tritt er an als ich gerade an ihm vorbei war. Normalerweise gibt es ja dafür Kampfrichter, aber die waren ja nicht da. Als ich mich wieder an ihm vorbei war, tat er das einzigste was für ihn gut war, einfach in meinem Windschatten bleiben. Dazu kann man nur sagen, es gibt immer Leute die so was brauchen und für diese Leute gibt es auch keine Fairness. Aber über solche Leute rege ich mich nicht auf. Mit 56:59 hatte ich die 11. beste Radzeit, irgendwie komisch aber später sah ich das auch einige Radclubs am Start waren das hat einiges erklärt. Trotzdem war der schnellste auf dem Rad 4 min schneller als ich. Als 6er kam ich vom Rad. Leider wurde ich noch von zwei Sportlern überholt, auch von dem vorhin genannten Lutscher, welcher einfach besser läuft bzw. sich auf dem Rad aus diversen Gründen mehr ausgeruht hat. Für den letzten Lauf brauchte ich 19:01 und war nach 1:53:22 im Ziel. Alles in allem war ich am Ende auf dem 8 Rang an sich eine Schöne Veranstaltung wenn die Kampfrichter bei den Lutschern mehr durchgegriffen hätten.

Bis demnächst Falk


Leave a Reply