Duathlon Forst, 31. Mai 2013

This entry was posted by on Donnerstag, 6 Juni, 2013 at

von JENS: Am Freitag den 31.5 um 14.45 Uhr machte ich mich bei strömenden Regen und Überflutungen auf der Autobahn auf den Weg nach Forst.  Dort war eine Sprintdistanz im Duathlon geplant. Es ging über 7,9km Laufen, 30km Rad und 2,6km Laufen.  Meine Wetter App ermutigte mich trotz des miserablen Wetters diesen Ausflug ins Ungewisse zu starten. Ich überlegte noch Olaf und Martin zu Fragen, aber das Risiko einer Absage vor Ort war mir zu groß. Doch der Wettergott war auf  meiner Seite, denn es war absolutes Traumwetter nahe der polnischen Grenze.

Am Anmeldebüro angekommen, kamen mir gleich zwei Berliner entgegen. Durchtrainiert und High Tech Räder vom feinsten. Nach und nach kamen immer mehr Duathlon-Verrückte. Glücklicherweise waren auch 2 Frauen dabei, in der Hoffnung wenigstens diese beiden hinter mir zu lassen. Optisch machten alle einen ordentlich trainierten Eindruck und ich wusste es wird schwer mich im Mittelfeld zu platzieren. jens1

Um 17:30 Uhr ging es dann los. Mein Ziel war klar. Beim Laufen unter 04:30/km bleiben, das Radfahren irgendwie ohne große Probleme überstehen (die Krämpfe vom Spreewaldduathlon waren mir noch in böser Erinnerung) und dann zum Schluss vernünftig ins Ziel kommen (unter 4:50/ km). Zum Ende hin bin ich in den letzten beiden Jahren bei den meisten Wettkämpfen immer böse eingebrochen. Den Lauf ging ich mit 04:30  an. Die Hälfte der Sportler rannte los wie ein Wirbelwind. Aber ich lies mich nicht anstecken. Nach 3 km drehte ich mich um und wunderte mich dass hinter mir eine Lücke von gut 150m zu den anderen war. Ich gab ein wenig Gas und genoss den Lauf  mit Blick über die Neiße. Die Spitzenleute waren mir zu schnell (< 3:40-3:50 pro km). Ich wollte nicht vor dem Radfahren schon platt sein. Mein Schnitt lag am Ende bei 4:23. In der Wechselzone war ich mal wieder sehr lahm und büßte eine Menge Vorsprung zum Verfolgerfeld ein (Platz 14 beim Einlauf in die Wechselzone). Dann ging es auf Rad. Ich hatte Bedenken mein Laufergebnis halten zu können. In Forst hatte ich ein wenig Angst in den Kurven, obwohl die Strecke super abgesperrt war. Kompliment an den Organisator. Am Ortsrand gab ich dann Gas. Meine Garmin Uhr zeigte mir Kilometeranzeigen von unter 1:40 pro Kilometer an. Für mich sind das Traumzeiten. Ich fühlte mich fit und konnte das Tempo lange halten. Dann kam der erste Anstieg. Der Wadenmuskel verkrampfte und  es ging wieder los mit den Schmerzen. Trotzdem kämpfte ich weiter und könnte auf der Radrunde sogar mehr Teilnehmer überholen als geplant. Meine Durchnittsgeschwindigkeit inkl. Wechselzone und Trödelpause durch die Krämpfe war am Ende 34km/h. Damit war ich sehr zufrieden. Die letzte Laufrunde über 2,6 km blickte ich mich regelmäßig um. Es waren 2 Sportler in unmittelbarer Sichtweite, die ich beim Radfahren überholt hatte.  Beide waren sehr starke Läufer. Ich wollte nicht an meine letzten Reserven gehen und lies mich von einem Verfolger überholen. Im Ziel hatte er 2 Sekunden Vorsprung, welche ich beim Wechsel vertrödelte. Am Ende wurde ich 10 von 27 gewerteten Teilnehmern und leider nur 4 in meiner AK40 (die AK40 war sehr stark).

Die Veranstaltung hat jedenfalls Spaß gemacht. Ich liebe die kleinen familiären Veranstaltungen. Nächstes Jahr werde ich wieder dabei sein und meine Zeit verbessern. Schade dass keine Duathlons mehr in den nächsten Wochen stattfinden. Als „Nichtschwimmer“ grault es mir schon vor den Triathlons. Das Schwimmen werde ich diese Saison  nicht mehr auf die Reihe kriegen. Spätestens nach meinem Marathon im September geht es 3-mal die Woche ans systematische Schwimmtraining. Trotzdem versuche ich weiter an mir zu arbeiten, um nächstes Jahr eine Mitteldistanz im Triathlon zu absolvieren.

Sportliche Grüße

Jens

jens2

One Response to “Duathlon Forst, 31. Mai 2013”

  1. Schöner Wettkampf dort, wenn auch etwas weit weg. Ich war 2009 mal dort und hatte ein ähnliches Erlebnis wie du.
    Sag mal im September noch einmal Bescheid, ich häng mich dann beim Schwimmen mit rein. Mir gehts da ja wie dir. 😉


Leave a Reply