Ötztaler Radmarathon, 28. August 2016

This entry was posted by on Montag, 5 September, 2016 at

von KARL: Am 26.8. fuhren Olaf, Torsten, Jens und ich nach Sölden zum Ötztaler Radmarathon. Am 28.8. um 06:45 Uhr fiel der Startschuss und wir überquerten 8 bis 10 Minuten nach den ersten die Startmarkierung. Zum Beginn ging es etwas über 30 Kilometer mit 520 Höhenmetern bergab. Wobei ich mich ganz gut nach vorn schieben konnte. Anschließend stand der Kühtai (2020m über NN) im Programm. Im Anstieg sortierte sich das Feld neu, es gab einige Abschnitte in der eine Ziamonika entstand. Auf Passhöhe gab es die erste Verpflegungsstation, dort holte ich mir etwas Pappe damit mir in der Abfahrt nicht so kalt wird. Vom Kühtai hinab gab es auch in diesem Jahr wieder einzelne Stürze. Diese waren für alle folgenden Fahrer sehr gefährlich, da wir mit bis zu über 100 km/h dort angeradelt kamen. Alle TLV’ler überstanden den Radmarathon sturzfrei. Mit Ende der Abfahrt kamen wir nach Innsbruck mit dem längsten Flachstück des Tages. In diesem Abschnitt konnte ich eine gute Gruppe erwischen und fuhr dem Brenner entgegen. Im Anstieg merkte ich aber, dass meine Form dieses Jahr nicht so gut ist und ließ die Gruppe fahren. An der nächsten Verpflegungsstation auf dem Brenner machte ich kurz halt und füllte mein Flaschen auf. Nun ging es schon wieder hinab. Diesmal fand sich wieder eine schöne Gruppe die bis zum Fuße des Jaufenpasses zusammenblieb. Dort kam ich gefühlt besser hinauf als letztes Jahr, aber letztes Jahr war auch die Form besser. Bei der in Gipfelnähe befindlichen Labestation stärkte ich mich erstmal und ließ mir ein wenig Zeit. In dieser Zeit fuhr Torsten an mir vorbei. In der folgenden Abfahrt konnte ich ihn wieder stellen und vorbei „fliegen“, wir sahen uns im Anstieg zum Timmelsjoch und an der Labestation Schönau wieder. Im Aufstieg von St. Leonhard zum Timmelsjoch war für alle Fahrer wieder hart, da unten im Tal die Sonne brannte bei über 30°C. Im weiteren Verlauf des Radmarathons war mein Ziel wieder unter 10 Stunden zu finishen. Auf dem Gipfel des Timmelsjoch wurde mir klar, dass es noch möglich ist. Entsprechend motiviert fuhr ich den kurzen Gegenanstieg zur Mautstelle hinauf und absolvierte den restlichen Weg zum Ziel. In der Abfahrt sah ich Torsten ein weiteres Mal und anschließend in der Finisherzone bei ein paar Stücken Melone wieder.

Olaf etwa 45 Minuten nach mir ins Ziel und Jens musste leider aussteigen.

Für alle die Zahlen mögen:

Kühtai Brenner Jaufen Timmelsjoch Gesamt Bergauf Bergab/Flach
Karl 1:21:03 1:21:30 1:39:58 2:38:40 09:50:59 7:01:11 2:49:48
Torsten 1:24:54 1:20:01 1:21:00 2:33:57 09:52:39 6:39:52 3:12:47
Olaf 1:32:47 1:28:26 1:36:40 2:42:19 10:36:07 7:20:12 3:15:55

Weitere Bilder bzw. Ergebnisse unter:

https://www.oetztaler-radmarathon.com/de

https://www.oetztaler-radmarathon.com/rennergebnisse

http://www.sportograf.com/de/shop/event/3240-tztaler-Radmarathon-2016


Leave a Reply