3. Teammarathon Brandenburg, 17. März 2012

This entry was posted by on Samstag, 24 März, 2012 at

von FALK: Am 17.03.2012 fand der dritte Teammarathon in Brandenburg statt. Torsten, Karl-Heinz und ich hatten die letzte Auflage im Plänterwald mitgemacht und dort den zweiten Rang erreicht. Torsten hatte gefragt, daraufhin hatte ich zugesagt und zuerst Karl-Heinz, welcher aber zurzeit verletzt ist , dadurch kam Daniel Richter in unser TLV Team.

Am 17.03.2012 fuhr ich dann am frühmorgens zu Torsten von dort ging es zu Daniel, wo Daniel und Kathrin abgeholt wurden, dann ging die Fahrt nach Brandenburg. Torsten fuhr entspannt im Auto und brachte uns sicher ans Ziel, als wir dort waren waren auch Torstens Eltern da, welche als Fans mitgereist waren. Wir hatten dann gleich die Startunterlagen abgeholt und auch gleich die Änderung vorgenommen ( Daniel für Karl-Heinz ). Jeder hatte noch seine Vorbereitung für den Marathon gemacht und dann ging es auch schon zum Start. Torsten parkte sein Auto unmittelbar am Start aber deutlich weiter vom Ziel weg. Die Laufstrecke ging 6 x um den See und da eine Runde 7 Km hatte war der Start 195 m vor dem Ziel damit man auch genau die 42,195 Km läuft.

Pünktlich um 11:00 Uhr war der Start, zu Beginn ist ein Team gleich vorneweg, wie wir erfuhren wollten sie den Marathon unter 3 Stunden rennen, wenn man dieses Ziel hat darf man auch nicht lange warten, bzw. viel Zeit vertrödeln. Unser Plan war mit 4:45 den Kilometer zu rennen und zu schauen was geht. Bis zur dritten Runde waren wir auf dem 3. Platz dann gingen wir an den Berliner Rennsteigläufern vorbei und waren auf dem 2. Platz, der Vorsprung auf die Berliner Rennsteigläufer war so ca. 200m. In der 5. Runde erfuhren wir, dass das Führende Team nicht mehr dabei war, weil ein Läufer ausstieg, auf einmal waren wir erster. Die Berliner Rennsteigläufer hatten das natürlich auch erfahren und machten dann Druck von Hinten. Bei Km 32 gingen sie in Führung und liefen uns dann noch weg. Ich konnte dem Tempo nicht folgen, demzufolge mussten Torsten und Daniel raus nehmen obwohl beide gerne mit den Führenden mitgegangen wären.

Am Ende gewannen die Berliner Rennsteigläufer in einer Zeit von 3:13:33. Wir erreichten das Ziel dann nach 3:17:34 und wurden zweiter. Den 3. Platz erreichte das Team vom Genthiner RC 66 in 3:29:16. Wir fuhren dann wieder zur Turnhalle wo wir duschten, ich ließ mich dann massieren und Torsten ging nochmal den Marathonlauf ab Kilometer 35 mit einem anderen Sportler durch. Wir genossen dann noch die Sonne und tranken ein Bier und warteten auf die Siegerehrung. Wir erhielten dann unsere Drittelmedaille, was wir alle drei als eine Originelle Idee fanden. Danach ging es wieder nach Rangsdorf wo Torsten uns alle wieder absetzte, ich musste dann nur noch in mein Auto steigen und von Torsten dann zu mir nach Hause fahren.

Schlußfolgernd können wir sagen am Ende waren wir alle zufrieden zu diesem Saisonzeitpunkt, den ersten Marathonlauf hinter uns zu haben und das noch mit einer passablem Zeit.

Bis zum nächsten Mal Falk


Leave a Reply