21. Spreewald Triathlon, 26.06.2010

This entry was posted by on Samstag, 26 Juni, 2010 at

von FALK: Am 26.06.2010 war es soweit der 21. Spreewald Triathlon fand statt. Ich hatte den Spreewald Triathlon als meinen ersten Saisonhöhepunkt auserkoren und wollte, nachdem ich letztes Jahr dritter war dieses Jahr nach ganz oben kommen. Mit aus Rangsdorf am Start waren noch Steffen, Torsten und Dirk. Olaf und Ronny starteten über die Kurzdistanz.
Pünktlich um 7:30 fuhr ich von mir zu Hause los da ich ja noch einen Parkplatz in Briesensee bekommen wollte. Nachdem ich um 8:30 da war, waren auch schon eine halbe Stunde später die Parkplätze auch schon alle weg. Erst mal die Startnummer abholen, nach meine Platzierung vom letzten Jahr hatte ich dieses Jahr die Nummer 3. Die Favoriten waren auch alle am Start. Leider wurde durch einen Autounfall auf der Autobahn der Start 15 Minuten nach hinten verlegt, da einige Sportler aufgrund des Unfalls im Stau standen.
Also war der Start dann um 11:20. So wie sonst 3 Runden im Briesensee, ich probierte hart anzuschwimmen um nicht zuviel Zeit zu verlieren. Das schwimmen war hart, aber ging noch mit 37:07 brauchte ich etwas länger als letztes Jahr, aber die Schwimmstrecke war nach meiner Vermutung auch etwas länger als letztes Jahr. Auf dem 11.Platz kam ich aus dem Wasser und hatte gute 3 Minuten Rückstand zu den Erstplatzierten. Dirk brauchte 39:04 und verließ das Wasser als 26 er, danach kam Steffen mit 44:10 und dem 63 Platz und Torsten der war glaube ich kurz Frühstücken er kam nach 46:54 und auf Platz 79 aus dem Wasser Gerüchten zufolge hatte er Blei an den Füßen aber das wird noch intern ausdiskutiert. Nächstes Mal schwimmt Torsten nach einem Wettkampf nach Hause.
Jetzt ging es aufs Rad für mich hieß es Druck machen und zu den Ersten aufschließen. Nach 20 Km hatte ich die Ersten Drei in Sichtweite. Bei Km 35 hatte ich zu ihnen aufgeschlossen ich hatte jetzt die Wahl mit ihnen mitzufahren oder wegfahren und meine Radstärke ausspielen. Ich entschied mich zum wegfahren und hoffte das einer oder zwei mitkommen und sich überzocken aber leider fuhr keiner mit mir mit. So war ich alleine und stellte nach 2:05:31 mein Rad ab und hatte einen 40,6 Km Schnitt auf dem Tacho was die beste Radzeit war. Nach dem zweiten Wechsel hatte ich ca. 3 Minuten Vorsprung auf den 2 .Platz. Nach dem Rad hatte sich Torsten in der TLV Rangliste auf den 2.Platz vorgefahren, hat wohl mehr Rad trainiert, man weiß es nicht. Torsten brauchte 2:17:25 fürs Radfahren was die 11 beste Radzeit war und er hatte sich auf den 22. Rang vorgearbeitet. Dirk brauchte 2:28:49 fürs Radfahren und war auf dem 30. Rang nach dem rad. Steffen brauchte 2:25:04 fürs Rad und war auf Platz 34 nach dem Rad also waren Dirk, Steffen und Torsten in einem Zeitfenster von 5 Minuten nach dem Rad.
Jetzt waren nur noch 20 Km zu laufen. Aber leider rächte sich gleich zum Anfang meine Brutale Fahrweise auf dem Rad und ich bekam nach 1 Km starke Krämpfe im Oberschenkel und zwar vorne und hinten, was ein Problem ist da man nicht weiß welchen Krampf man zuerst löst. Nach 3 Km kam der spätere Sieger Georg Opitz an mir vorbei kurz gefolgt von Thoralf Berg. Dann kam noch einer an mir vorbei und ich war nur noch auf dem 4.Platz aber ich war auf den ersten 7 Km nicht in der Lage irgendwelchen Druck beim laufen zu machen da es mir einfach nur schlecht ging. Bei Km 8 hatte ich den Drittplatzierten überholt als er eine Pinkelpause machte. Ab da lief es wieder einigermaßen und ich konnte den Wettkampf ohne größere Probleme beenden, mit 1:29:50 hatte ich zwar nur die 18 schnellste Laufzeit aber da ich ja diverse Problem hatte weiß ich woran es lag meine Endzeit war 4:12:28. Es waren 10 Minuten langsamer als im letzten Jahr aber die habe ich nur beim Lauf verloren. Der Sieger Georg Opitz hatte am Ende die schnellste Laufzeit und war nach 4:01:39 im Ziel, Thoralf Berg hatte einen Rückstand von 00:03:52 und war nach 4:05:31 im Ziel. Torsten lief sich erwartungsgemäß noch weit nach vorne und kam auf einem 12 Platz ins Ziel. Er hatte die 4. schnellste Laufzeit mit 1:22:04 und war nach 4:26:21 als Sieger in seiner AK im Ziel. Steffen wurde nach einem 1:30:08 Lauf was die 19 schnellste Laufzeit war noch 26er mit 4:39:22, aber es war schon die erste Frau vor ihm im Ziel. Der Ausschuss um zu klären wieso und weshalb wurde schon ins Leben gerufen. Dirk lief 1:43:55 und kam als 45 mit einer Zeit von 4:51:48 im Ziel an da er aber der älteste von unserm Verein war der am Start war gebührt ihm der Titel ältester Teilnehmer von Rangsdorf. Ich war zwar am Ende nur Dritter wie im Vorjahr, aber da ich weniger trainiert hatte und trotzdem sehr schnell auf dem Rad unterwegs war bin ich zuversichtlich das es mit meinen Ziel unter 9 Stunden in Glücksburg gut aussieht. Und um ehrlich zu sein war es meine einzigste Chance das Rennen zu gewinnen deswegen musste ich auf dem Rad den Angriff planen.

Olaf brauchte für die Kurzdistanz 2:22:01 und wurde hier 30 er insgesamt und in seiner AK dritter. Ronny war in 2:27:20 im Ziel, Platz 46 Gesamt / Pl.9 AK.

Bis zum nächsten Mal Falk

von TORSTEN: Den „Großen Spreewaldmann“ hatte ich in diesem Jahr als Test-Wettkampf eingeplant. Besonders das Schwimmen war für mich die große Unbekannte, da ich ca. 9 Monate komplett mit dem Schwimmtraining ausgesetzt hatte und kurz vorher nur wenige Einheiten geschwommen bin. Die 2,2km Schwimmen waren dann auch entsprechend schlecht, als 79. kam ich aus dem Wasser. Die 2 Radrunden hatte ich mir als harte Trainingseinheit vorgenommen und konnte das auch gut umsetzen. Die 11. beste Radzeit brachte mich auf den 22. Platz vor dem abschließenden Lauf. Langsam wurde es recht warm, und die Waldwege waren in diesem Jahr recht versandet. Trotzdem, auch 2 Wochen nach meinem Tollenseseemarathon lief es über die 20km schon wieder erstaunlich gut. Locker konnte ich meine Runden abspulen und noch 10 Plätze nach vorne laufen. Am Ende in 4:26:21 Platz 12 gesamt und 1. AK40. Ich war sehr zufrieden, da ich nicht mit so einem guten Ergebnis gerechnet hatte. Insgesamt noch mal eine gute Motivation für die Langdistanz Anfang August beim Ostseeman.
Für die Mannschaftswertung sieht es auch gut aus: nach meinen Berechnungen knapp Platz 2 hinter den starken Cottbussern.

Ergebnisse Spreewald Triathlon Mitteldistanz

Ergebnisse Spreewaldtri olympisch

Comments are closed.