11. BerlinMan, 9. September 2012

This entry was posted by on Sonntag, 9 September, 2012 at

von CHRISTAIN: Am 09.09.2012 ging es um den Titel des Meisters in Berlin-Brandenburg auf der Mitteldistanz. Schon am Vortag mussten die Startunterlagen abgeholt werden. Beim Anstehen zwischen ein paar hundert Sportlern, von denen einige extrem cool ihre potentiellen Gegner abcheckten, vertrieb ich mir die Zeit die Finisher Shirts der Konkurrenz zu bewundern. Später traf ich dann noch auf meinen guten Freund Danny, der sich recht kurzfristig dazu entschloss teilzunehmen. Er  ist ein erfahrener Triathlet – kam aber dieses Jahr kaum zum Trainieren. Er hat zum Glück bei der Nachmeldung noch einen Platz bekommen. Woran er nicht gedacht hat, war, dass der Startplatz auch bezahlt werden muss… aber nach einer halben Stunde war auch dieses Problem gelöst.

Der Wettkampftag startete für mich um 06:00Uhr; Olaf holte mich ab um dann gemeinsam nach Berlin zu fahren. Olaf ist um unglaubliche 04:30Uhr aufgestanden und meinte, dass es dann doch noch knapp wurde. Die Zeit war für mich ausreichend, da meine Startgruppe um 08:10 startete und M40/M45 als letzte um 08:20. Vor dem Wettkampf hatte Olaf das Ziel so nah wie möglich an die 4:40 ran zu kommen und an einem guten Tag so weit wie möglich da runter zu laufen. Nachdem ich die Wettkampfergebnisse der letzten Jahre sichtete, hatte ich mir unabhängig von Olaf die gleichen Ziele gesetzt. Daniel hatte einfach nur das Ziel einen guten Wettkampf zu machen und betonte, wie unsicher er bei seiner aktuellen Form ist (wer`s glaubt …). Ich war mir auch nicht wirklich sicher, was bei meiner Form rauskommt und hatte mir das Ziel gesetzt, ohne Rücksicht auf den abschließenden Lauf Radzufahren. Für das Highlight in der Wechselzone sorgte wieder Danny. Ich hatte ihm ein paar Gels mitgebracht, aber eine Trinkflasche oder überhaupt etwas zu trinken zu vergessen, sorgte bei mir schon fast für „Bewunderung“. Ein paar hilfreiche Wechselzonen-Nachbarn  lösten auch dieses Problem.

Auf dem Weg von der Wechselzone zum See wurde ich doch ein wenig überrascht von den grob geschätzt 3 Millionen Stufen. Der See war relativ klar und schon nach der Hälfte habe ich die ersten aus der 1. Startgruppe(alle Frauen und Männer ab 50) eingeholt. Leider sind Olaf, Daniel und Dietmar 10min später in der 3.Startgruppe gestartet. Ich kam nicht so wirklich ins Schwimmen und danach habe ich mich daran gemacht den Gipfel zur Wechselzone zu erklimmen. Trotz des langsamen Tempos beim Aufstieg, um den Puls in Zaum zu halten, wurde ich nicht überholt.

Christian 0:33:42 (81), Daniel 0:40:56 (342), Dietmar 0:37:17 (198), Olaf 0:34:19 (97)

Mit dem Fahrrad in der Hand auf dem Weg aus der Wechselzone ist meine Brille beschlagen und so wurde eine Wurzel ein größeres Hindernis für mich und zu einem Lacher für die Zuschauer.  Zum Anfang war es noch ein wenig frisch. Die Radstrecke war sehr  angenehm zu fahren. Es gab kaum scharfe Kurve oder Engstellen und die wenigen wurden rechtzeitig angezeigt. Nur auf dem ca. 500m Kopfsteinpflaster  dachte ich über einen Werkstatttermin für meinen Renner nach. Olaf hatte zum Anfang ein paar Mitfahrer in seinem Tempo gefunden und Daniel hat die Radstrecke wohl auch sehr gefallen, was man an der Radzeit sieht.

Christian 2:30:17 (66), Daniel 2:21:55 (20), Dietmar 2:29:45 (61), Olaf     2:31:55 (81)

Auf der Laufstrecke war es schattig und zum Anfang  angenehm zu laufen. Zum Ende der 4fachen Laufrunde gab es ein paar Engstellen und einige Cross-Hindernisse. Ich bin schnell angelaufen und habe versucht das Tempo hoch zu halten. In der letzten Runde habe ich gemerkt, dass der Akku ausgeht, aber der Gedanke vor Daniel zu finishen trieb mich ins Ziel. Ich habe dann auch wirklich vor ihm den Wettkampf beendet! Nur ist er 10min später gestartet…

Christian 1:24:25 (24), Daniel 1:23:56 (19), Dietmar 1:34:56 (100), Olaf 1:26:41 (38)

Bei der sehr späten Siegerehrung gab es dann doch noch Metall für den TLV. Olaf wurde in seiner AK 4. und 3. in der Berlin-Brandenburg Meisterschaft und trotz meinem 8. Platz in der AK wurde ich doch auch noch 3. in der Meisterschaft. Da die anderen auf dem Treppchen jeweils Berliner waren, sind das wohl zwei inoffizielle AK Meisterschaften.

32 Richter, Daniel         TM40  4:26:47 0:40:56(342) 2:21:55( 20 ) 3:02:51( 54 ) 1:23:56( 19 )

40 Kurrat, Christian       TM25  4:28:24 0:33:42( 81 ) 2:30:17( 66 ) 3:03:59( 62 ) 1:24:25( 24 )

53 Mistareck, Olaf        TM45  4:32:55 0:34:19( 97 ) 2:31:55( 81 ) 3:06:14( 72 ) 1:26:41( 38 )

79 Senger, Dietmar       TM45  4:41:58 0:37:17(198) 2:29:45( 61 ) 3:07:02( 76 ) 1:34:56(100)


Leave a Reply